skip to content

Geschichte

Der Verein A.S. Ital-Fulgor wird im Jahre 1962 von italienischen Gastarbeitern gegründet. Die Idee war, den anderen Arbeitern eine aussergewöhnliche Möglichkeit zu bieten, um die Freizeit zu verbringen. Das Pflegen der „italianità“ wurde von Anfang an, in den Vordergrund gestellt. Der Verein fand sofort einige Mitglieder in Belp und Umgebung. Die Stimme verbreitete sich relativ schnell und so fanden immer mehrere Italienische Bürger den Weg zu diesem Verein.  So wurde die Kultur aus dem eigenen Land gelebt und genossen. Im Jahr 1965 verzeichnete der Verein viele Junge motivierte Mitglieder und somit entstand  zum ersten Mal die Fussballmannschaft A.S. Ital-Fulgor. Die Mannschaft startete die Fussballgeschichte in der Saison 1965/66 beim Fussballverband Bern/Jura. Die Mannschaft erreicht ihren Höhepunkt in der Saison 1972/73, als sie in die 3. Liga aufsteigen. Zuerst am Bayweg und dann später in einem Keller im Schafmattquartier hatte der Verein ein kleines Büro wo die wichtigsten Vereinsangelegenheiten abgewickelt wurden. Dann im Jahr 1994 wurde einer der grössten Schritte des Vereins gewagt und das Klubhaus des Vereins entstand. Der damalige Robinson-Platz wurde von der Gemeinde Belp als Standort für das Klubhaus vorgeschlagen. Der Bau der Militärbaracke, wurde nur durch die Mitglieder des Vereins übernommen, welche alle freiwillig hunderte von Arbeitsstunden leisteten. Die nötigen finanziellen Mittel wurden ebenfalls von den Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Ohne Verzinsung bekamen sie es wieder im Verlauf der Jahre zurück. Durch das Eröffnen des Klubhauses, wurde der Verein immer wie mehr bekannt und auch einige Schweizer fanden den Weg dorthin. Im Jahr 2006 stand der nächste Schritt in der Geschichte des Vereins an. Der Bau der Parkplätze der Dreifachturnhalle wurde genau durch den Standort des Klubhauses geplant. Also musste das Klubhaus diesem Parkplatz weichen. Mehrere Varianten wurden im Vorstand besprochen, um das Herzstück des Vereins zu erhalten. Da ein Kauf eines neuen Lokals auf gar kein Fall in Frage kam, wurde nach einer anderen Lösung gesucht. Man entschied sich die bisherige Baracke in einem Stück zu verschieben. Mit Hilfe von einigen Mitgliedern wurde unter der ganzen Baracke ein Stahlgerüst konstruiert. In der Zwischenzeit wurde der neue Standort, 20 Meter nebenan,  bautechnisch vorbereitet. Als alles vorbereitet war, wurde das Klubhaus mithilfe eines Pneukrans in die Höhe gehieft und am neuen Standort abgesetzt. Die Spektakuläre Aktion verlief gut und seitdem steht das Klubhaus an diesem Standort. Mittlerweile besuchen regelmässig unsere Mitglieder unser Klubhaus. Während unsere schweizer Besucher das Essen bevorzugen, vergnügen sich die italienischen Mitglieder mit dem Karten spielen oder das eifrige Mitfiebern bei den Live-Übertragungen der italienischen Serie A.